×

Klare Sache: Die Gesundheitskarte muss bleiben

Moerser Grüne kämpfen für die Beibehaltung der Gesundheitskarte

28. Nov. 2017 –

Moers hat im letzte Jahr die Gesundheitskarte für Geflüchtete eingeführt. Zwei Ziele wurden damit verfolgt: eine Erleichterung für die Menschen, die einen Arzt aufsuchen müssen und Entlastung der Verwaltung, die bis dahin vor jeder Behandlung einen Behandlungsschein ausstellen musste - Arbeit für die Verwaltung, ein zusätzlicher Weg für die kranke Person.

Das konnten wir mit der Gesundheitskarte ändern.
Mit der Karte können die Geflüchteten nun direkt zum Arzt gehen.

Aktuell zeigt sich aber, dass das Verfahren mit der Gesundheitskarte "pro Kopf" aber etwas teurer ist, als das alte Verfahren mit den Behandlungsscheinen. Wir nehmen das ernst.

Weil die allermeisten Geflüchteten inzwischen ganz regulär krankenversichert sind und eine "ganz normale" Versichertenkarte haben, ist die Zahl der Geflüchteten, die eine Gesundheitskarte von der Stadt benötigen deutlich zurückgegangen.

In der Abwägung kommen wir für uns daher zu einem klaren Ergebnis: die Gesundheitskarte muss erhalten bleiben, denn die Mehrkosten sind wegen der geringen Anzahl der Menschen, die eine Gesundheitskarte benötigen, gering, aber die Vorteile für die Einzelnen bleiben wichtig.

« Zurück | Nachrichten »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen